Was tun bei Kopfschmerzen – natürliche Helferlein!

Wer häufiger unter Kopfschmerzen leidet, der möchte nicht immer zu einer Kopfschmerztablette greifen. Auch, wenn diese meist relativ schnell helfen, haben sie viele Nebenwirkungen und allgemein sollten Arzneimittel nur in Notfällen und wenn es nicht anders geht, eingenommen werden. Der Grund liegt auch darin, dass Medikamente lediglich die Symptome bekämpfen oder eliminieren – nicht aber die Ursache. Wenn Sie wirklich etwas gegen die Schmerzen tun möchten, dann müssen Sie den Grund für die Schmerzen kennen. In akuten Fällen können Ihnen hilfreiche Naturheilmittel dabei helfen, sich wieder besser zu fühlen. Einige Inspirationen finden Sie in diesem Artikel.

Mehr Wasser trinken

Es gibt viele Personen, die bei einer zu geringen Flüssigkeitsaufnahme zu Kopfschmerzen neigen. In diesem Fall sollten Sie unbedingt genug trinken. Wenn man die ersten Symptome des Schmerzes verspürt, nehmen Sie sich eine Flasche mit Wasser und trinken Sie viel davon. Häufig nämlich werden die Schmerzen rasch besser und Sie fühlen sich gleich wohler.

Mineralerde wie Bentonit

Ein weiterer guter Tipp ist das Trinken von Wasser mit Mineralerde. Dafür können Sie einfach Bentonit im Fachhandel oder im Internet besorgen und dann täglich mindestens dreimal einen Teelöffel der Heilerde mit Wasser trinken. Die besondere Eigenschaft des Bentonits ist, dass es schädliche Stoffe aus der Nahrung und aus der Umwelt absorbiert. Durch die Einnahme wird der Körper zu einem bestimmten Ausmaß entgiftet. Damit können die Auslöser, warum es zu Kopfschmerzen gekommen ist, häufig eliminiert werden.

Einlauf

Wer bereits Erfahrungen mit Einläufen gemacht hat, der kann auch im Falle von Kopfschmerzen zu dieser Methode greifen. Dadurch, dass Kopfschmerzen auch häufig durch ein zu belastetes Verdauungssystem entstehen, kann ein Einlauf helfen. Hier werden Nahrungsbestandteile, die gären oder schädliche Darmbakterien aus dem Verdauungstrakt gespült. Sie werden sehen, dass die Schmerzen relativ rasch nachlassen können.

Ingwer

Die Knolle ist nicht nur lecker in asiatischen Gerichten, sondern kann auch bei verschiedenen körperlichen Problemen helfen. Ein Tee mit Ingwer tut bei Kopfschmerzen gut. Daneben kann Ingwer auch bei Verdauungsprobleme oder Erkältungen Abhilfe schaffen.

Tigerbalsam

In Thailand wird der Tigerbalsam an jeder Ecke verkauft. Doch auch im Internet kann dieses Produkt bestellt werden. Er hilft nicht nur bei Verspannungen oder sonstigen körperlichen Beschwerden, sondern auch bei Kopfschmerzen. Dafür kann der Tigerbalsam einfach auf die Kopfschläfen aufgetragen werden. Hier muss man vorsichtig sein, dass man die Creme nicht aus Versehen in die Augen reibt. Die darin enthaltenen ätherischen Öle helfen dabei, die Verspannung zu lösen und den Schmerz zu lindern.

Pfefferminzöl

Statt des Tigerbalsams können Sie auch Pfefferminzöl besorgen. Hier sollten Sie aber auf eine naturreine Version achten – diese kann man in gut sortierten Bioläden oder Reformgeschäften kaufen. Ähnlich wie der Tigerbalsam wird auch das Pfefferminzöl auf die Schläfen aufgetragen. Nach ein paar Minuten sollte dann langsam Linderung eintreten.

Frische Luft

Ein weiterer, sehr sinnvoller Tipps ist frische Luft. Häufig bekommen Personen auch Kopfschmerzen, wenn sie den ganzen Tag in einem engen Raum, in dem zu wenig Sauerstoff ist, sitzen. Eine Runde im Park oder Wald kann bei Kopfschmerzen sehr guttun. Häufig lassen die Kopfschmerzen vollständig nach.

Magnesium

Häufig sorgt auch ein Nährstoffmangel für Kopfschmerzen. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie möglichst auf eine gesunde Kost zurückgreifen. Sie sollten viel frisches Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Nüsse sowie Samen essen.

Ein Mangel an Magnesium ist häufig auch dafür verantwortlich, dass man Kopfschmerzen oder Krämpfe bekommt. Wer unter einem Mangel leidet, der kann Sango Meereskoralle, grünes Blattgemüse oder Sesammus essen. Diese Lebensmittel enthalten viel Magnesium.

Tiefe Atmung

Im Alltag atmen viele Personen zu flach. Dadurch können auch Kopfschmerzen entstehen. Wer also unter diesen Schmerzen leidet, der kann sich hinsetzen und ein paar Minuten tief in den Bauch ein- und ausatmen. Häufig lassen die Schmerzen dann nach wenigen Minuten nach Ansonsten kann die Übung auch länger gemacht oder mit anderen oben erwähnten Tipps kombiniert werden. Diese Methode kann auch mit dem CBD Liquid kombiniert werden. Das darin enthaltene Cannabinoid hat nämlich auch positive Auswirkungen auf Schmerzen.

Das könnte Sie auch interessieren: https://www.focus.de/shopping/service/natuerliche-mittel-gegen-kopfschmerzen-kopfschmerzen-ohne-medikamente-bekaempfen_id_10509530.html.