Was ist Schwarzer Knoblauch?

Die meisten Menschen kennen weißen Knoblauch, doch schwarzer Knoblauch ist für viele Menschen noch neu. Oft wird die Frage gestellt, wie die schwarze Farbe eigentlich möglich ist. Die weiße Knolle wird einfach nur spezielle gebräunt, damit die schwarze Farbe entsteht. Gewisse chemische Bestandteile werden mit der Erhitzung umgewandelt und damit gibt es die intensive schwarze Farbe. Die Farbe ist für viele dann in Ordnung, doch es soll auch schmecken. Damit das markante süßliche Aroma möglich ist, weitere Infos über schwarzen Knoblauch finden sie hier. Der Vorgang ist in China schon längere Zeit Tradition bei dem Knoblauch. Die Knolle wird einfach mit Milchsäurebakterien versetzt und dann längere Zeit bei sechzig Grad gelagert. Der Geschmack wird dann bei der Knolle leicht süßlich und die Konsistenz wird cremig. Mit der Fermentation gibt es den Vorteil, dass der typische Geruch genommen wird. Nachdem viele Gäste Knoblauch weniger zugetan sind, können Köche mit schwarzem Knoblauch überzeugen.

Wichtige Informationen zu dem schwarzen Knoblauch

Bei dem fermentierten schwarzen Knoblauch handelt es sich um einen richtigen Geschmacksboost. Nur die etwas aufwändige Herstellung ist ein Wermutstropfen. Besonders bei dem stressigen Alltag in der Küche fehlt schließlich oft die Zeit. Am besten wird der fertige schwarze, fermentierte Knoblauch gekauft. Die Profis können damit entsprechend arbeiten und eine individuelle Note dem Gericht verleihen. Dies funktioniert sogar ohne das zeitaufwendige Gären und Bräunen. In allererster Linie ist der Knoblauch sonst ein Gemüse und Gewürz. Der fermentierte schwarze Knoblauch wird jedoch von vielen als deutlich mehr dargestellt. Es handelt sich um ein Trendfood, Aromaboost und Blickfang. Für die experimentierfreudigen Chefs in der Küche ist dies eine optimale Grundlage. Neue Kreationen sind möglich und klassische Gerichte können verändert werden. Irgendwann kommt beinahe jeder bei dem schwarzen Knoblauch auf den Geschmack. Weißer, frischer Knoblauch wird durch die Fermentation zu fast schwarzen, gelbbraunen Knollen mit der weichen Konsistenz. Der kräftige, aggressive Geschmack wird durch den Alterungsprozess verloren. Für die Gesundheit ist der schwarze Knoblauch besonders wertvoll.

Was ist für schwarzen Knoblauch zu beachten?

Viele Menschen können mit Knoblauch nicht viel anfangen und dann wird die Nase oft gerümpft. Im Vergleich zu der alten Kulturpflanze wurden jedoch kaum weitere Arzneipflanzen so gut untersucht und nicht oft gibt es derart viele gesundheitsfördernde Substanzen. Bei Knoblauch gibt es mehr als 2000 biologische aktive Substanzen, welche durch die Kombination dann für die heilende Wirkung verantwortlich sind. Wichtig ist meist, dass nicht der unliebsame Nachgeschmack verursacht wird. Knoblauch soll nach dem Aberglauben für die Abwehr von Vampiren geeignet sein. Es gibt tatsächlich eine Schutzfunktion, doch dies vor den Veränderungen, die mit dem zunehmenden Alter einhergehen. Es gibt eine vorbeugende Wirkung gegen Arteriosklerose und einen günstigen Einfluss hat Knoblauch auf Diabetes, Hypercholesterinämie und Bluthochdruck. Gerade für Menschen ab dem fünfzigsten Lebensjahr kann Knoblauch wirksam sein. Zwei Zehen pro Tag müssen von Knoblauch für den medizinischen Effekt konsumiert werden. Es gibt oft dann Magen-Darm-Reizungen und Blähungen. Der fermentierte, schwarze Knoblauch ist die geruchsfreie Variante. Schwarzer Knoblauch passt zu Butterbrot, Lamm, Rind, Käse, Pizza und Pasta.